JESUS FÜR BELGIEN
www.jesusfuerbelgien.de

 

Unterstützung

Unterstützen kann man mich auf mindestens 3 verschiedene Arten – wobei der Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt sind! Hierbei spielt die Reihenfolge keine Rolle bzw. soll keine Wertung bedeuten. Dennoch möchte ich das Gebet an die erste Stelle setzen. Gebet ist ein ganz wichtiger Punkt in der Mission. Denn was bedeutet Gebet anderes, als mit unserem Herrn die Dinge zu besprechen, die uns und Ihm auf dem Herzen liegen? Gebet brauche ich immer wieder. Es ermutigt mich so sehr, wenn ich weiß, dass es Menschen gibt, die mit täglichem oder regelmäßigem Gebet hinter mir stehen und wir so gemeinsam die Anliegen der Mission in Belgien vor Gott bringen. Dankbar bin ich von Herzen für jeden, der diesen wichtigen Dienst tut. Gebetsarbeit ist Missionsarbeit und so dringend nötig! Und so kann jeder, der betet, Teil haben an dem Auftrag Gottes, Menschen mit dem Evangelium in Belgien zu erreichen – auch wenn er in Deutschland ist.

Praktisch unterstützen, ermutigen kannst Du mich z.B. durch eine Postkarte, ein Mail, einen Anruf oder auch mal einen Besuch – herzliche Einladung an dieser Stelle nach Liège! Lass Deiner Kreativität einfach freien Lauf und überleg, worüber Du Dich freuen würdest – und vielleicht freuen wir uns ja dann gemeinsam! :) Ganz praktisch kannst Du mich natürlich auch in Deine Gemeinde einladen oder mir Adressen weiterleiten von Gemeinden, die Interesse an Mission haben oder daran, mich kennen zu lernen. So können wir uns dann ja auch mal persönlich kennen lernen und das wäre doch schön!

Tja, und dann wäre da noch das liebe Geld :) Natürlich muss mein Missionseinsatz auch finanziert werden. Als Missionarin bin ich vollständig von Spenden abhängig. In Belgien bleiben kann ich definitiv nur, wenn 100% der Finanzen auf Dauer gedeckt sind. Konkret beträgt mein monatlicher Bedarf 1.350 €. Diese Summe stellt mein Bruttogehalt dar: Davon wird mein Gehalt gezahlt, sowie Versicherungen (Krankenversicherung, Lebensversicherung usw.), Strom, Essen und was man halt so braucht. Verwaltet werden die Spenden von der Kontaktmission, die dann das Gehalt an mich weiterleitet. Der Lebensstandard in Belgien entspricht unserem hier in Deutschland, teilweise ist es teurer. Entscheidend ist nicht die Höhe des Betrages, sondern vielmehr die Regelmäßigkeit. Ich bin auch dankbar für kleine Beträge und sie sind mir wirklich eine Hilfe!

Wie viel an Unterstützung ich bisher zusammen habe, kannst Du auf untenstehender Grafik erkennen.

Herzlichen Dank
an Dich – egal für welche Form der Unterstützung Du Dich entscheidest! Gott segne Dich ganz reich dafür!


 

 
Interessante Links      
 
     

www.jesusfuerbelgien.de | Kontakt | Impressum | Gästebuch